Neue Parkgebühren: Stadt greift Hamburgern künftig tiefer in die Tasche

Parkautomat
Parkautomat - Bildnachweis: Andrzej Rembowski / Pixabay

Das Parken in Hamburg wird ab kommendem Dienstag teurer, wie der Senat gestern mitgeteilt hat. Auch Carsharing könnte durch die neuen Parkgebühren künftig teurer werden.

Parkplätze sind in Hamburg Mangelware, daher versucht der Senat nach eigener Aussage, diese hart umkämpften Plätze besser zu bewirtschaften und „effizient zwischen Bewohnerinnen und Bewohnern, Besucherinnen und Besuchern sowie Kundinnen und Kunden aufzuteilen“, wie die Verkehrsbehörde von Anjes Tjarks (Bündnis 90/Die Grünen Hamburg) mitgeteilt hat.

Künftig müssen die Hamburger, um dieses Ziel zu erreichen, ein etwas dickeres Portmonee für den Gang zum Parkautomaten mitbringen. Wo in der Gebührenzone II vorher 2 Euro pro Stunde fällig wurden, werden ab kommendem Dienstag 2,50 Euro pro Stunde fällig.

Ein Bewohnerparkausweis, der bisher 30 Euro jährlich kostete, kostet künftig 50 Euro. Wer den Ausweis online bestellt, erhält allerdings einen Rabatt von 5 Euro.

Besucherparkausweise werden künftig ebenfalls kostenpflichtig, sie schlagen mit 2,50 Euro täglich zu Buche.

Auch auf Carsharing-Preise könnte die Erhöhung Auswirkungen haben: für einige Bereiche müssen Carsharinganbieter künftig zusätzlich 180 Euro pro Jahr und Fahrzeug zahlen – 900 Euro werden ohnehin schon pro Fahrzeug jährlich fällig.